Triebkräfte von Verfolgung

Die Triebkräfte der Verfolgung in Kuwait sind "Islamischer Extremismus" und "Diktatorische Paranoia".

Islamischer Extremismus: Islamischer Extremismus ist die größte Triebkraft der Verfolgung von Christen, von der nationalen bis zur kommunalen Ebene. Laut Verfassung ist der Islam Staatsreligion und die Scharia eine wichtige Quelle der Gesetzgebung. Die Regierung hat angeordnet, dass alle Schüler des Landes, egal ob sie öffentliche oder private Schulen besuchen, am Islamunterricht teilnehmen müssen. Den christlichen Glauben zu lehren ist verboten, das gilt auch für offiziell anerkannte, christliche Gruppen. Eine große Anzahl Kuwaitis tolerieren nicht-muslimische Einwohner; aber es gibt auch eine Gruppe muslimischer Extremisten, die keine Christen in ihrem Land dulden wollen. Der Aufstieg des Islamischen Staates (IS) in Syrien und dem Irak scheint Widerhall in einem Teil der Bevölkerung gefunden zu haben. Berichten zufolge kämpfen auch kuwaitische Bürger an der Seite der IS-Milizen. Das Land hat alle politischen Parteien abgeschafft. Auch Meinungs-, Presse- und Versammlungsfreiheit sind stark eingeschränkt.

Diktatorische Paranoia: Die Regierung von Kuwait ist eine der restriktivsten der Region. Das Land wird von einer königlichen Familie regiert, die zuweilen auch den Willen des Parlaments übergeht. Diktatorische Paranoia nutzt gesetzliche Einschränkungen, die Machthaber einsetzen, um jedwede organisierte Gruppierung daran zu hindern, ihnen ihre Vormachtstellung streitig zu machen.